Finanzanalyse und Rating

Gestaltungsmöglichkeiten an der Schnittstelle zwischen Rechnungslegung und Finanzierung

Ziel

Die wirtschaftliche Lage eines Unternehmens wird meist in Form von Kennzahlen aus Finanzberichten abgeleitet, insbesondere aus vergangenen und geplanten Jahres- und Konzernabschlüssen nach österreichischen oder internationalen Bilanzierungsgrundsätzen (UGB bzw. IFRS). Die daraus resultierende Beurteilung der wirtschaftlichen Lage fließt in das Rating des Unternehmens maßgeblich ein – und beeinflusst damit seine Finanzierungsmöglichkeiten.

Ort & Termin

2 Tage

16.09.2019, 09:00 - 17:00
17.09.2019, 09:00 - 17:00

Seminarhotel & Palais Strudlhof
1090 Wien, Eingang: Strudlhofgasse 10

Route berechnen

Aufbau und Inhalte

  • Grundlegende Funktionsweise und Ablauf der Finanzanalyse und des Ratings
  • Finanzanalyse mit Kennzahlen auf Basis von Finanzberichten
    • Grundzüge der relevanten Bilanzierungsgrundsätze (UGB bzw. IFRS), insbesondere deren Gestaltungsspielräume
    • Finanz-/Bilanzanalyse und wichtige Kennzahlen
    • Ausgewählte praktische Anwendungsbeispiele Vergleich verschiedener Rating-Ansätze
    • Banken-Rating vs. Kapitalmarkt-Rating
    • Empirisch-statistische Verfahren vs. simulationsbasierte Verfahren
  • Schnittstellen zwischen Finanzanalyse und Rating
    • Auswirkungen verschiedener Finanzierungsformen auf Bilanz und Kennzahlen
    • Hintergründe und Instrumentarien der Bilanzpolitik und Bilanzoptimierung aus Ratingsicht
    • Ausgewählte praktische Anwendungsbeispiele (Factoring, Leasing etc.)

Best-Practice-Bericht
Andreas Steiner-Posch | EY Österreich
Verschiedene Ratingansätze im Vergleich

Diese Trainer tragen im Seminar vor.

Finanzanalyse und Rating

- 100 €

16.09.2019 - 17.09.2019
Wien

1.590
regulärer Preis
1.490
Mitgliederpreis