IFRS @ Covid-19

Fragestellungen rund um die richtige IFRS-Bilanzierung im Zusammenhang mit COVID-19

Ziel

Mit der sich seit Q1 2020 ausbreitenden Coronavirus-Epidemie stellt sich die Frage, wie mit den Auswirkungen von Covid-19 bilanziell umzugehen ist. Betroffen davon ist eine Vielzahl verschiedener IFRS. Insbesondere in Hinblick auf den Jahresabschluss 2020 stellen sich zahlreiche Fragen - nicht zuletzt deshalb, weil dieser potenziell Gegenstand eines Enforcement-Verfahrens sein könnte. Im Seminar soll daher auf die wesentlichsten IFRS-Themen im Zusammenhang mit Covid-19 eingegangen und dabei aufgezeigt werden, worauf insbesondere zu achten ist.

Aufbau und Inhalte

  • Einführung
  • wesentliche Ermessensentscheidungen und Unsicherheiten
  • going concern-Prämisse
  • Ereignisse nach dem Bilanzstichtag
  • außerplanmäßige Abschreibung nicht-finanzieller Vermögenswerte
  • Finanzinstrumente
  • Gewinn- und Verlustrechnung (statement of profit or loss)
  • alternative Leistungsmaße (alternative performance measures)
  • Erlöse aus Verträgen mit Kunden
  • Restrukturierungspläne
  • Drohverlustrückstellungen
  • Versicherungsentschädigungen
  • Leasingverträge
  • Konsolidierung
  • Unternehmenserwerbe und Veräußerungen
  • leistungsorientierte Pensionspläne
  • aktienbasierte Zahlungen
  • sonstige Leistungen an Arbeitnehmer (inkl. Abfertigungsleistungen)
  • Fremdwährungsdifferenzen bei langfristigen, konzerninternen Fremd-finanzierungen ausländischer Betriebe
  • Bilanzierung von Unterstützungsmaßnahmen durch Regierungen
  • einkommensteuerbezogene Bilanzierung
  • Bruch von Kreditvertragsklauseln
  • Zwischenberichte
  • sonstige bilanzielle Überlegungen
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Controller Institut GmbH, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: